[Erlebtes #2] Frankfurter Buchmesse 2014 Endbericht

Es ist jetzt doch schon ein paar Wochen her, aber ich wollte doch gerne nochmal ein kompletten Messebericht verfassen.


Ich war, wie im vorigen Post erwähnt, die ganzen Messetage da.

Mittwoch
Der Wecker klingelte um 8 Uhr rum, ich hatte genug Zeit um nochmal zu checken, ob ich denn auch alles mit habe und gegen 11 Uhr fuhr dann mein ICE nach Frankfurt.
Nach ca. 2 Stunden Fahrt bin ich dann in Frankfurt angekommen und es regnete. Zum Hostel war es nicht weit also hieß es Augen zu und durch und einchecken.
Ich bin dann so um 17 Uhr rum auch noch kurz zur Messe gefahren, um an einen Veranstaltungskalender zu kommen und habe dann durch Zufall die erste Verleihung des deutschen e-book Awards mitbekommen.
Ein Bericht dazu gibt es auf dem Buchmesse-Blog.

Donnerstag & Freitag
Wie in meinem Zwischenbericht bereits geschrieben, habe ich diese beiden Tage dazu genutzt mich bei Verlagen nach möglichen Praktikumstellen zu erkundigen und erste Kontakte zu knüpfen. 
Ich bin mit einigen Kärtchen wieder nach Hause gekommen und habe diese sortiert, sodass ich demnächst anfange mit auch Halbjahrespraktika zu bewerben und falls das nichts werden sollte, habe ich die möglichen Kurzpraktika, die dann aber nicht vergütet sind, als Alternative.

Samstag
Mein 'Horror'messetag. Es war voll! So voll war es vor zwei Jahren nicht, da war der Sonntag so wie dieser Samstag!
Die beiden vorigen Messetage und der Mangel an Schlaf steckten in meinen Knochen, sodass ich am Samstag nicht viel von meinem Programm durchgezogen habe.

Deswegen habe ich mich dann in Halle 5 zu den niederländischen Verlagen gerettet, wo ich auch promt 3 Bücher gekauft habe.
Ich war kurz auf dem Lovelybooks-Lesertreffen, fühlte mich da aber reichlich fehl am Platze, weil ich niemanden kannte.
Also bin ich wieder gegangen und habe mich auf den Weg zum Forum Zukunft gemacht, da ich im Programm meine Universität gefunden hatte und wissen wollte, was sie vorstellt. So habe ich einen meiner Dozenten getroffen, der den LuM (Literatur und Medienpraxis) Master meiner Uni vorgestellt hat, und habe erfahren das es einen Blog namens Digitur gibt, der von Studentinnen aus diesem Master ins Leben gerufen wurde.
Danach bin ich dann zurück zum Hostel mit der S-Bahn gefahren um mich anschließend auf den Weg nach Bad Homburg zur Lesung von Kai Meyer zu machen.


Sonntag
Um 10 Uhr war ich bei dem dotbooks Lesertreffen und habe Thomas Lisowsky getroffen, der echt ein sympatischer Jungautor ist und dessen High-Fantasy-Romane ich mir bei Gelegenheit mal Näher anschauen werde.
Ich habe an diesem Tag immer mal wieder beim dotbooks Stand vorbei geschaut, da sie interessante Veranstaltungen von und mit Autoren hatten.
Ansonsten habe ich meine letzte Stunde auf der Messe damit verbracht am Piper Stand in Mutter ruft an von Bastian Bielendorfer reinzulesen und das Buch ist auf jeden Fall auf meiner Wunschliste gelandet, aber vielleicht habe ich Glück und meine Mitbewohnerin kauft es sich, sodass ich das Geld nicht ausgeben muss.^^

Danach ging es dann zurück zum Hostel meinen Koffer holen und ab nach Hause in mein eigenes Bett.

Fazit

Die Messe hat sich auf jeden Fall für mich gelohnt, aber wenn ich nochmal fahren sollte, mache ich das nur von Donnerstag bis Samstag, falls ich mir den Samstag dann nicht auch schenke, weil es einfach viel zu voll war. Volle 5 Tage Messe müssen aber wirklich nicht mehr sein! :D

Im direkt Vergleich mag ich die Leipziger Buchmesse lieber, da einige Sachen, wie Manga & Cosplay, besser organisiert sind und das Messegelände dort übersichtlicher ist.


Doch ich hatte nette Gespräche und habe neue Dinge entdeckt und auch erfahren. Das Zimmer im Hostel habe ich mir nämlich mit Buchhändlerinnen aus Österreich geteilt und so habe ich mal ein paar Fragen bezüglich des Berufs und was man da so macht loswerden können, allerdings war ich da auch ein wenig neidisch auf die vielen Leseexemplare.

Und nun meine "Ausbeute":
Das sind die Bücher, die ich mir auf der Buchmesse gekauft habe. 
Oben links: Der Meerie Manga von Chosen Vowels
Unten links und mitte: Niederländische Bücher
Oben rechts: nicht direkt gekauft sondern die Zugabe, dass ich nun Mitglied beim WBG bin
Unten recht: auf der letzten FBM habe ich mir ein Wahrig angeschafft, jetzt fehlte noch eine Grammatik zum Nachschlagen 



Hier dann Leseproben und interessante gratis Dummies-Bücher. Außerdem ein Gesamtkatalog von Reclam und ein Leerbuch, welches ich vom Duden Verlag plus Tasche geschenkt bekommen habe und mir jetzt zum Aufschreiben für Ideen und Orgakram für diesen Blog dient.



Zu den Leseproben plane ich wöchtenlich einen Leseeindruck zu schreiben, da ich nach ca. 20 Seiten entscheide, ob ich ein Buch weiterlese oder nicht bzw. man durch Leseproben einen guten ersten Eindruck gewinnen sollte.




Das ist dann der ganze andere Kram der sich so zusammen gesammelt hat:
Postkarten, Buttons, Taschen, ein Mainzelmännchen und ein selbstbestempeltes Etwas vom GU Stand.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen