[Rezension] Kody Keplinger - Von wegen Liebe


Kody Keplinger

Von wegen Liebe

übersetzt von Anja Galić

Jugendbuch

cbt

Taschenbuch 8,99€ 


Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?

 Nein, mit Liebe hat das nichts zu tun, aber wer weiß, was passiert, wenn man den verhassten Typen, der einen aber durch Sex doch gut von seinen Problemen ablenken kann, näher kennenlernt...

Was den Verlauf bzw. das Ende angeht, ist die Geschichte doch ziemlich vorhersehbar. Die Geschichte an sich war flüssig und schnell zu lesen. Sie hatte mehr Tiefgang als erwartet, da Bianca vor echten familiären Problemen steht, doch anstatt sie anzugehen oder mit ihren besten Freundinnen drüber zu reden, behält sie es für sich und benutzt Sex um sie zu vergessen. Natürlich ist das nicht die Lösung und das zeigt das Buch auch ziemlich deutlich!
Und so finde ich die Massage, nicht vor seinen Problemen davon zu rennen bzw. Ablenkung zu suchen, sondern sie anzugehen, Hilfe zu Suchen und zu Reden, ziemlich gut!


Ach ja und da ist dann noch diese DUFF-Geschichte... So eine große Rolle, wie sie im Film einnimmt, hat sie im Buch nicht. Es ist auf jeden Fall ein Buch was man sich mal näher angucken kann, auch wenn man älter als die Zielgruppe ist.  Es unterhält gut für ein, zwei Abende, je nach Lesegeschwindigkeit.
Für die Leute, die den Film mögen, kann das Buch interessant sein, aber erwartet keine tiefergehende Story, von der, die ihr im Film seht. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen