[Rezension] Julia Engelmann - Wir können alles sein, Baby

Julia Engelmann | 56 Minuten | Poetry Slam | Hörbuch | CD 9,99 € | der Hörverlag

Mit Wir können alles sein, Baby geht Julia Engelmann in die zweite Runde und knüpft an Eines Tages, Baby an. Wie auch schon in ihrer ersten Veröffentlichung ihrer Texte, trägt sie auch diese Texte selbst vor. Ich habe mich auch wieder für das Hörbuch entschieden und nicht für das Buch, da diese Texte davon leben vorgetragen zu werden - und dann eben auch am besten von dem Autor selbst. 
Julia Engelmann schafft es auch dieses Mal wieder bewegene Texte vorzutragen und im Vergleich zum Erstling können wir sogar 10 Texten mehr lauschen und auf uns wirken lassen.

Wirken lassen ist ein gutes Stichwort, denn das muss man mit diesen Texten auf jeden Fall - wie bei eigentlich allen Poetry Slam-Texten. Engelmann hat dabei eine ganz eigene Art des Vortragens und des Textens, einige Texte sind humorvoll und bringen einen zum Schmunzeln, aber verlieren trotzdem nicht an Tiefgang und auch die schwermütigeren Texten sind dies auf einer guten Weise, sodass nicht am Ende in ein schwarzes Loch fällt. Sie fangen einen trotzdem auf! Im Allgemeinen ist die Grundstimmung der Texte fröhlicher/positiver als bei Eines Tages, Baby knüpft thematisch aber daran an.
 

Am Besten genießt man die Texte häppchenweise und/oder immer wieder! Mit einmal Hören ist es nicht vorbei und beim zweiten und auch dritten Mal entdeckt man wieder neue Fassaden der Texte!






1 Kommentar:

  1. Du hast eine sehr schöne Seite ins Leben gerufen. Find ich klasse!

    AntwortenLöschen