[Blogtour] "Die Schwelle - Vermächtnis der Hüter 1" - Haphtir



Gestern hat euch der Lesefuchs etwas über den Glauben in Cascavel erzählt und morgen könnt ihr eure Fragen im FB-Event oder auf Isabellas Website loswerden.

Wenn man stirbt, kommt man ins Jenseits – wie auch immer dieses aussieht – zumindest glauben wir das doch alle irgendwie, oder?
Doch was machst du, wenn du dich vor der Strafe, die dich dort erwartet zu sehr fürchtest und du deswegen gar nicht dorthin möchtest?

Genauso erging es vor vierhundert Jahren einer Gruppe von Magiern, die sich gegen die Hiera - die "Kirche" in Cascavel - auflehnten und deswegen gemeinsam hingerichtet wurden. Ein grob fahrlässiger Fehler, den durch geballte Magie, an die sich die Magier aus Furcht vor Cheiris' Reich festhielten, erschuffen sie Haphtir. Eine Zwischenwelt - zwischen Diesseits und Jenseits.
Jeder, der stirbt, muss diese Welt von nun an passieren. Handelt es sich um Magielose, gehen diese einfach weiter. Aber Magier verbleiben bis sie ihre Magie abtreten. Zu Beginn konnten sie ihre Magie noch selbst nach Cascavel zurückschicken, doch irgendwann wurde die Zahl der Magier zu groß und der Weg ins Jenseits war versperrt.
Die Lösung war es, einem Lebenden die Macht zu geben ihnen die Magie zu entziehen, um so ins Jenseits übertreten zu können. Der erste Hüter war geboren!

Seine Aufgabe
ist es, dafür zu sorgen, dass das Tor ins Jenseits offen bleibt. Dies kann er nur erreichen, wenn er genügend toten Magiern, die Magie entzieht. Leichter gesagt als getan, denn nicht alle Tote wollen ins Jenseits, meist aus Furcht vor der Strafe, die sie dort erwarten könnte.


Skotoi werden diese Magier genannt, die sich geschworen haben in Hapthir zu verweilen. Sie kämpfen mit aller Macht gegen den Hüter und das in Tiergestalt. Je größer und mächtiger das Tier desto mächtiger war meist auch der Magier, der dahinter steckt. Schuppentiere, wie Echsen und Schlagen, sind die simpelste Form der Verwandlung. Schwieriger sind Tier mit Federn, wie Greifvögel. Und die höchste Kust sind fellbesetzte Tiere, wie Tiger, Löwen und Bären. Die Skotoi leben in den Wäldern Haphirs. Nicht zuletzt, weil sie nicht durch die Barriere kommen, die Ochyrom umgibt, und gegen die sie ankämpfen.


Ochyrom ist die einzige Stadt in Haphtir. Hier leben die Hetairoi, die gestorbenen Magier, die ins Jenseits wollen, aber noch bleiben, um dem Hüter bei seinem Kampf zu helfen. Ochyrom ist von einer großen Mauer umgeben an die sich zusätzlich eine magische Barriere anschließt, um sie vor den Skotoi zu schützen. Der Hüter lebt hier in einer großen Villa, die Hetairoi in kleinen in den Felsen gehauenden Hütten. Zudem gibt es eine Höhle mit vielen alten Schriften und eine Kampfarena.
In ganz Haphtir gibt es kein richtiges Tages- oder Nachtlicht. Nur graues, tristes Dämmerlicht. Und auch Jahreszeiten sucht man hier vergeblich.



Gewinnspiel

Um an der Verlosung teilzunehmen, könnt Ihr Lose sammeln. In jedem Beitag der Blogtour gilt es, per Kommentar unter dem Post eine Frage zu beantworten. Pro Antwort erhaltet Ihr ein Los und könnt am Ende der Woche die nebenstehenden Gewinne abstauben. Bitte denkt daran, beim anonymen Kommentieren eine E-Mail-Adresse zu hinterlegen. Wer die Kommentarfunktion nicht nutzen kann, sendet seine Antwort auf die heutige Frage bitte an fantasybuecherwelt@gmail.com.

Die Teilnahmebedingungen findet ihr unter: http://isabella-benz.de/projekte/impressum-datenschutz-teilnahmebedingungen-bei-verlosungen/


Und hier die heutige Frage:

Wenn ihr in Haphir landen würdet, welche dieser drei Optionen würdet ihr wählen:
1. Würdet ihr euch den Skotoi anschließen und wenn ja welches Tier wärt ihr?
2. Würdet ihr den Hüter bei seinem Kampf unterstützen?
oder 3. Würdet ihr den Hüter aufsuchen, um so schnell wie möglich ins Jenseits übertreten zu können? 

 
Und hier nochmal der gesamte Blogtourfahrplan

 


Kommentare:

  1. Ich würde als erste Option wohl Skotoi wählen und mich denen anschließen! Und als Tier würde ich mich gerne in eine Wildkatze oder einen Puma verwandeln wollen. auf die letzte frage weis ich keine antwort...da müsste ich eben mittendrin stecken endweder in der geschichte des buches oder mit viel Vorstellungskraft es mir als Film vorstellen oder eben auch sehen , doch darauf habe ich jetzt noch keine antwort!
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    O.K. es gibt also so eine Zwischenwelt und sie heißt Haphir.

    Ich denke mal, ich würde Option Ochyrom wählen. Denn jeder muss mal von der normalen Welt abtreten...sterben ..tot sein und demzufolge kann/darf und soll auch keiner ewig leben.
    Und wenn die Endstation dann halt Jenseits ist, ist halt so.

    Wie heißt es so schön in einem Spruch....das letzte Hemd hat keine Taschen....und das entspricht ja auch der Wahrheit. Deshalb hätte ich dann auch kein Problem mit dem Abgeben meiner Magie.

    Denn alles muss weitergehen auch im/nach dem Tod oder? Wen will ich mit meiner Magie im Jenseits beeindrucken...bei der Geburt und im Tod sind doch alle gleich oder? Und das ist gut so, finde ich.

    Und was bringt das Umzicken...wenn ich ein Skotoi wäre. Nicht!!! Dann als Tier in den Wäldern leben muss und nur das eine Ziel kenne...den Kampf...


    Man muss loslassen können und sich nicht an vergangenes klammern.

    Deshalb würde ich gerne dem Hüter helfen.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Da ich Tiger über alles Leben, wäre ich gerne mal einer. Der ständige Kampf würde mich jedoch stören. Deshalb würde ich eine Zeit lang meine Hilfe an bieten und wenn die Zeit reif ist, weiter ziehen.
    Lg Sonja Maus

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde dann den Hüter unterstützen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    danke dir für den schönen Beitrag. Ich würde mein Bestes geben, den Hüter bei seinem Kampf zu unterstützen.
    LG
    Anni

    AntwortenLöschen
  6. Hey :)
    Danke für deinen schönen Beitrag.
    Ich würde mich den Skotoi anschließen und als Tier würde ich gerne eine Wildkatze sein.
    Liebe grüße Shuting :)

    AntwortenLöschen