Donnerstag, 9. März 2017

[Rezension] Poppy J. Anderson – Taste of Love - Geheimzutat Liebe

Poppy J. Anderson | Taste of Love - Geheimzutat Liebe | Gelesen von Cathlen Gawlich | 268 Minuten | Liebesroman, Hörbuch |CD 14,90€ |Lübbe Audio
Geheimzutat Liebe von Poppy J. Anderson ist der erste Band ihrer neuen Reihe Taste of Love in der Essen und Liebe zusammenspielen. Im ersten Band spielt die lokale Küche eine große Rolle.
Andrew Knight ist ein gefragter bostoner Koch, der gerade sein Traum vom eigenen Restaurant erfüllt hat. Als ihm jedoch alles zu viel wird, fährt er spontan weg und trifft dort auf Brooke Day, die Maines kulinarischen Geheimtipp leitet und ihn in ihrem Gasthaus aufnimmt ohne zu wissen wer er ist. Gemeinsam arbeiten sie daran das Restaurant bekannter zu machen und Andrew entdeckt nicht nur seine Liebe zum Kochen neu.
Poppy J. Andersons Reihe Taste of Love ist nicht einfach 'nur' eine Liebesgeschichte sondern erzählt auch wahnsinnig viel vom Kochen und Essen. Geheimzutat Liebe ist ein würdiger Auftakt der dreiteiligen Reihe - nein es ist keine Trilogie, denn die einzelnen Bände sind in sich abgeschlossen. Die Verknüpfung von Essen/Kochen und der Liebesgeschichte ist Anderson sehr gut gelungen und dieses gastronomische Element ist nicht einfach nur ein schönes Setting für eine 0815-Liebesgeschichte. Klar, es gibt typische Elemente (bspw. Happy End), die aber einfach zu dieser Art Liebesromanen gehören.
Das Hörbuch wird von Cathlen Gawlich gesprochen, deren Stimme einigen vielleicht als Synchronstimme von Elizabeth Banks aus Tribute von Panem bekannt ist. Gawlich verleiht jedem Romancharakter eine eigene persönliche Note und ist dadurch eine gelungene Sprecherwahl

Der Roman ist unterhaltsam geschrieben/erzählt, lässt einen mitfiebern, -lachen und -ärgern, ist nicht kompliziert formuliert und hat eben dadurch diese seichte Note, die einen durch die Seiten fliegen - oder in meinem Fall das Hörbuch an einem Stück hören - lässt. Die Figurenkonstellation ist sehr schön: die Protagonisten sind auf einer Augenhöhe, d.h. es gibt keine unterwürfige Protagonistin, die ohne Mann verloren ist und alles dafür tut, dass er bei ihr bleibt/sich für sie entscheidet. Im Gegenteil, die Protagonistin ist eine selbstbewusste, starke Frau.

Auch wenn man auf den ersten Blick behaupten könnte, dass Geheimzutat Liebe 'nur' eine weitere Liebesgeschichte ist und man sie gut nebenbei hören kann, ist sie, vor allem durch das Setting bzw. das Koch-/Essenselement und der starken Frauenfigur, doch 'anders' und bekommt deswegen das Prädikat:

Weitere Rezension zum Buch bei


Ich darf beim Bloggertreffen mit Poppy J. Andersons auf der Leipziger Buchmesse dabei sein, also, wenn ihr Fragen an sie habt immer gerne her damit und ich stelle sie für euch! 😊





Vielen Dank an Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hallo liebe Vanessa!

    Ich mag die Autorin sehr gerne, deshalb habe ich "Geheimzutat Liebe" natürlich auch schon gelesen. Die Romanze fand ich ziemlich süß und wie du schon sagst, das viele gute Essen, dass immer wieder ausführlich beschrieben wird, gibt dem Buch noch seinen ganz eigenen Touch. :) Ich habe mich auch sehr gut unterhalten gefühlt. Ganz viel Spaß auf der Messe wünsch ich dir!

    Liebste Grüße
    Nina von
    BookBlossom ♥♥♥

    P.S.: Ich liebe deinen Blogheader!! *o*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,
      danke (für den Spaßwunsch auf der Messe) und für's Kompliment zum Header, was ich gerne an den Künstler weitergebe. =) Finde es auch grandios. 😁

      Löschen