Was ist passiert und geht es jetzt weiter auf Biblometasia?

18. Juni 2020 0 Von Vanessa

Hallo ihr Lieben,
lang, lang ist’s her, dass hier ein Beitrag erschien. Genauer gesagt, seit über einem Jahr und auch davor ist eher wenig passiert. Und warum? Dafür müsst ihr den vollständigen Beitrag lesen. Ich erzähle außerdem, was sich seit Anfang 2019 in meinem Leben verändert hat. Was, wie der ein oder andere, der mir auf Twitter folgt, mitbekommen hat, doch einiges ist. Und wie es mit dem Blog hier weitergehen soll, verrate ich auch.

Die Vorgeschichte

Das ich mit meinem Studium über die letzten Jahre sehr gerungen haben, dürfte durch manche „Wochenrückblick-Was geht in meinem Leben“-Posts schon rausgekommen sein. Für diejenigen, die mir noch nicht so lange folgen: Im September 2011 hab ich angefangen Germanistik und Niederlandistik zu studieren, bin im WS 13/14 in Nijmegen im Auslandssemster gewesen und habe im September 2014 angefangen zu bloggen, damals hieß der Blog aber noch nicht Biblometasia, die Umbenennung kam 2016. Anfang 2016 absolvierte ich auch ein zweimonatiges Praktikum bei einem größeren Publikumsverlag. Spätestens da begann, rückblickend, mein Struggle mit dem Studium.

Erkenntnisse & Entscheidungen

Ich habe alle Seminare mit Hausarbeiten und dann auch die Hausarbeiten selbst aufgeschoben und weiter aufgeschoben, bis ich 2018 schon zu der Erkenntnis kam, dass es so eigentlich nicht weiter gehen kann. Professionelle Hilfe habe ich mir dann aber erst Anfang 2019 gesucht und mir 2019 auch Final als das Jahr gesetzt zu entscheiden, wie es weitergeht.
Das Ergebnis: Ich habe zum WS 19/20 mein Studium nach acht Jahren abgebrochen, ungewiss, was darauf folgt.

Während meiner Therapie ist mir auch immer klarer geworden, das meine Prokrastination (meine offizielle Diagnose) und alle damit verbundenen Ängste und Hürden sich auch auf das Bloggen gestülpt haben. Was eigentlich mein (kreativer) Ausgleich – und vielleicht Motivation – sein sollte, wurde genauso zur Last, wie die ganzen Hausarbeiten und ein Buch in die Hand nehmen und lesen: no chance.

Highlights 2019

Abgesehen von diesen doch teilweise harten (aber „guten“) Erkenntnissen und Entscheidungen, ist mir 2019 aber auch noch was sehr schönes und rundum positives passiert: mein Freund! Gefunden haben wir uns im Februar über eine App, um dann festzustellen, dass wir Arbeitskollegen sind upsi^^, seit März sind wir zusammen und seit Ende März diesen Jahres teilen wir uns eine Wohnung. Er war mir eine große Stütze im letzten Jahr (ist es auch weiterhin) und hat es mir erleichtert die Entscheidungen treffen zu können. Außerdem haben über ein halbes Jahr zwei süße und flauschige Kater zur Pflege bei mir gelebt – mehr zu der Geschichte auf Instagram. Auch die beiden hatten einen positiven Einfluss auf mich.

Studienabbruch – und dann?

Mit der Entscheidung das Studium endgültig abzubrechen, war für mich klar, dass ich meinen Fokus darauf setze Arbeit bzw. eine Ausbildung zu finden. Die Jobsuche lief auch schon parallel zum Entscheidungsprozess, auch in dieser Phase gab es viele Höhen und Tiefen.
Letztendlich hat es sich so gefügt, dass ich ein duales Studium in einem Schwesterunternehmen meines Arbeitgebers beginnen konnte. Bei meinem neuen Arbeitgeber, welcher eben zum gleichen Mutterkonzern gehört wie mein alter, unterstütze ich jetzt schon seit April das Marketing-Team (durch die Pandemie aus dem Homeoffice) und im September beginnt dann (hoffentlich) mein 3,5-jähriges Studium (BA Marketing & Digitale Medien).
Also ein Neuanfang auf bekanntem Grund und die alten Kollegen sind auch immer noch Kollegen, die Büros nur ein paar Schritte mehr entfernt und mein Freund und ich können weiterhin easy zusammen Mittagspause machen.^^ (bzw. auch noch wenn wir uns nicht mehr das Homeoffice teilen)

Auf-wieder-sehen

Tja, und was ist jetzt mit dem Blog? Die Motivation Bücher zu lesen oder hier Rezensionen zu verfassen ist nicht zurück gekommen, auch wenn es meiner Seele deutlich besser geht. Ich habe zwar Bock zu Lesen, zu Bloggen, wieder mehr aktiv Teil der Buchcommunity zu sein, aber Biblometasia fühlt sich für all das nicht mehr richtig an. Zu viel Arbeit, alte Beiträge wieder „schick“ zu machen und auch sonst war ich nie zu 100 Prozent zufrieden mit dem Blog nach dem Umzug auf WordPress.
Deswegen habe ich mich dazu entschlossen, dass es hier nicht mehr weiter gehen wird. Keine neuen, keine alten Blogposts und eventuell geht Biblometasia.de auch ganz offline. Auch das ist nach fast 6 Jahren keine einfache Entscheidung, aber sie fühlt sich richtig an.

Neustart

Ich möchte wieder aktiver Teil der Buchcommunity sein, wieder auf Messen gehen – wenn die Pandemie überstanden ist, mich über Bücher austauschen und all das was ich in den letzten 6 Jahren am Bloggen lieben gelernt habe. Aber dafür benötige ich einen Neuanfang: Einen neuen Namen, ein neuen Blog, neue „Konzepte“.
Im Zuge dessen, dass ihr mich jetzt auch auf Twitch findet und ich dort für den Kanal einen Namen brauchte, kam mir erstmal die Idee für den neuen Buchblog in den sich der Twitch-Kanal (namentlich) integrieren lässt.
Das Schöne: Beim neuen Blog werde ich nicht allein sein, sondern mein Freund und eine gute Freundin werden mich unterstützen!

Ob’s vom Freund dann wirklich Rezensionen geben sollte, mal sehen, aber er wird auf jeden Fall technischer Support, der all meine Websiteideen programmieren darf. Das dann aber auch erst, wenn er sein Bachelorabschluss hat.

Deswegen folgt mir in der Zwischenzeit auf Twitter, Instagram und Twitch, da erfahrt ihr dann auch, wo und wann ihr mich wieder bloggend finden könnt!

Bis dahin,
eure Vanessa

Unterstütze mich